Mobile Momente 2020

Grafik Mobile MomenteNahezu jeder trägt einen Assistenten in der Hand- beziehungsweise Hosentasche. Nur die meisten wissen es noch nicht. Das Smartphone oder auch andere mobile Endgeräte können, über Lokalisierung und Authentifizierung, die Basis für begeisternde Mehrwertdienste bilden und werden so zum „Personal Contextual Assistant“. Dies erfordert von Unternehmen nicht nur eine „Made for Mobile“ Denke, sondern auch ein „Mobile First“ Handeln. Denn Markenführung, Kundenkommunikation und Absatzpolitik müssen sich radikal ändern, wenn ein Medium, das immer da und an ist, selbstständig und an jedem Ort den Kontext herstellen kann. So werden zukünftig auch Fahrzeuge, Zugwaggons und vieles mehr zu „Kanälen“ mit denen Kunden erreicht werden können. Wie? Indem einzelne Touchpoints zu „Experience Rooms“ erweitert und neue ganzheitliche Erfahrungen geschaffen werden. Die Komplexität der Customer Journey steigt damit signifikant und in diesem Zusammenhang auch der Erlebnisfaktor für den Nutzer.

Im Experience Room Fahrzeug beispielsweise, lassen sich erfasste Daten dazu nutzen, die Routenplanung zu optimieren, Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in der Nähe anzuzeigen oder bei einer Panne sofort mit einem Servicepartner verbunden zu werden. Es gibt jedoch nicht nur Mehrwert-Services für den Kunden, sondern auch Flottenbetreiber können durch Echtzeit-Lokalisierung die Flottenplanung verfeinern und effizienter gestalten. Auch für die Versicherungsbranche ergeben sich interessante Anwendungsmöglichkeiten, die neue Vertragsmodelle auf Basis des Fahrerverhaltens und Fahrzeugzustands entwickeln können.

Michael Lehmann – T-Systems Multimedia Solutions

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.