Projektarbeit – Aus Fehlern anderer lernen!

Wenn man sich die Press Releases, Marketing-Newsletter, Xing- oder Linkedin-Neuigkeiten etc. vieler Firmen anschaut, dann leben wir in einer heilen Welt, in der jedes Projekt erfolgreich ist und einen Riesenmehrwert bringt. Bis es aber zu einem erfolgreichen Projekt kommt, hat jedes Unternehmen neben den erfolgreichen Projekten durchaus auch größere Fehlschläge erlebt.

Aber wieso gehen die Projekte schief?

Laut der Analysten Margo Visitacion scheitern mehr als 2/3 der Projekte. Aber wieso?

Die meisten Ursachen lassen sich auf vier Themenblöcke einteilen:

  1. Der Faktor „Mensch“
  2. Fehlende Ressourcen (Zeit zur Projektumsetzung, entsprechende Mitarbeiter, finanzielle Mittel, Wissen)
  3. Mangelhafte Unterstützung innerhalb der Organisation
  4. Die Aufgabe selbst.

Viele weitere Ursachen lassen sich zumeist auf eine der vier obig genannten Punkte zurückführen. Oft wird die komplexe Technik als Ursache genannt, allerdings kann man dies z.B. nicht als eigentliche Ursache betrachten, da die technischen Anforderungen als Teil der Aufgabe gestellt werden und von den Mitarbeitern mit entsprechenden Ressourcen umgesetzt werden müssen.  Wenn man natürlich von Anfang an als Teil der Aufgabendefinition die Komplexität zu hoch setzt, braucht man sich über entsprechende Ergebnisse nicht zu wurden.

In der Praxis ist es immer wieder überraschend, welche detaillierten Auslöser zum Projektabbruch führen

… Beispiele gefällig?

  • Der Betriebsrat wird erst kurz vor der Aktiv-Schaltung eines QM-Systems ins Boot geholt – und lehnt natürlich beleidgt ab.
  • LIDL möchte sein Warenwirtschaftssystem auf eine neue IT-Basis setzen und übernimmt sich mit dem Projektmanagement und jedem Klein-Klein.
  • Aufgrund fehlenden Budgets werden beim Hersteller nur die Dienstleistungen für die Umsetzen beauftragt, für die Dienstleistungen für den Betrieb fehlt das Geld.
  • Besonders in Großunternehmen haben einzelne Abteilungen unterschiedliche Ziele, die oft den Projektzielen entgegen laufen…
  • Ein neuer Senior-Manager braucht rasche Leuchtturm-Initiativen und startet massive Veränderungsprojekte, von denen keiner im Unternehmen überzeugt ist.
  • Als Projektleiter wird jemand aus Business bestimmt, der vielleicht fachlich kompetent ist, aber nicht in der Lage ist Teams zu führen und keinerlei Ahnung von der Projektleitung hat.
  • Zur Projektsteuerung wird ein intensives Berichtswesen aufgesetzt und anstatt auf Projektfortschritte konzentrieren sich die Mitarbeiter auf die Verwaltung des Projekts

In einem folgenden Webinar gehen wir auf Ursachen und Beispiele ein und hoffen, dass die Teilnehmer zum einen daraus lernen und zum andern trotzdem schmunzeln können.

Donnerstag den 27. Juni 10:00 – 10:30 Uhr

Projektarbeit – Aus Fehlern anderer lernen!

 

The following two tabs change content below.
Roland Ruf

Roland Ruf

... ist seit fast 20 Jahren in der Contact Center-Branche tätig und seit Anfang 2014 geschäftsführender Gesellschafter der Ruf Beratung. Sein Schwerpunkt liegt bei der Beratung von Kunden bei der Auswahl, der Beschaffung, der Implementierung und dem Betriebsmanagement von Contact Center-Lösungen sowie der Prozessberatung. Ebenfalls berät er mit seinem Team Unternehmen strategisch und operativ bei der Steuerung von Contact Center-Einheiten und externen Dienstleistern, im Bereich Qualitäts- und Performancemanagement sowie der Personaleinsatzplanung. Im Zusammenspiel der - bei Lösungsherstellern, Dienstleistern und Großunternehmen aufgebauten - Kompetenzen können Kundenanforderungen ganzheitlich betrachtet und zeitnah eine realisierbare und für das Unternehmen optimale Lösungen gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.