Warum benutzt niemand ein Kundenzufriedenheits Thermometer?

Wir alle haben schon mal ein Fieberthermometer benutzt. Warum nutzen die Unternehmen kein Kundenzufriedenheitsthermometer? Eigentlich ganz einfach, weil sie sich noch keine richtigen Schmerzen spüren, irgendwie fühlen sie sich unwohl, weil z.B. die Anzahl der „Customer Complaints“ angestiegen ist, weil die Kundenfrequenz in den Geschäften zurückgegangen ist oder weil irgendetwas stimmt nicht, aber was? Naja, „et hätt noch emmer joot jejange“, wie mal in Köln zu sagen pflegt. Warten wir mal ab. Aber Hoffnung ist keine Strategie!
Wenn dann die Kunden in Massen abwandern (heute Telefonica) oder gar nicht mehr kommen (Praktiker), dann herrscht Ratlosigkeit. Das ist dann Fall B: gleichbedeutend mit radikalen unternehmerischen Maßnahmen, bei Praktiker war das „20% auf alles, außer Hundefutter“. Geholfen hat es nicht!
Dieses Webinar ist für alle interessant, die sich mit dem Thema Kundenzufriedenheit unter den drei Top-Aspekten (1) Messung (online und offline, real-time) (2) Daten-Analyse und (3) Maßnahmenableitung, wir nennen es Analytics2Action, beschäftigen wollen. Es werden konkrete Use Cases anhand eines Telecom Retailers vorgestellt.

Hans J. Friedrich – O’Donovan Consulting

Zum Download der Präsentation